Lost Place Guide: Finde mithilfe dieser App neue Locations auf Knopfdruck!

Lost Place Guide App

Das Erkunden und Dokumentieren von Lost Places macht natürlich riesig großen Spaß. Allerdings muss man dafür immer wieder neue verlassene Orte aufspüren. Leider geht dafür meist enorm viel Zeit drauf. Da nicht jeder die ganze Woche über nach interessanten Örtlichkeiten suchen kann, muss eine effizientere Lösung her. Und so hat sich ein neues Marktsegment gebildet.

Die Rede ist natürlich von Apps, die einen mit Koordinaten und Informationen über bestimmte Lost Places versorgen. Es gibt hierbei sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Angebote. In diesem Review möchten wir uns eine recht teure Applikation genauer ansehen. Sie heißt „Lost Place Guide“ und wirbt mit dem kernigen Slogan „Start your Adventure“.

Ob sie ihrem Leitspruch gerecht wird und man mit ihr binnen weniger Minuten einen vergessenen Ort ausfindig machen kann, erfährst du in diesem Testbericht. Natürlich gehen wir nicht nur auf diesen Aspekt ein. Wir werden dir ebenso verraten, wie detailliert die Informationen über die Örtlichkeiten sind und ob sich der Kauf dieser Lost Place App für dich lohnt.

Alles Wichtige auf einen Blick:
  • Die Applikation kann sowohl mit dem Betriebssystem Android als auch iOS von Apple genutzt werden.
  • Weit mehr als 700 internationale Einträge mit Fotos befinden sich in der umfangreichen Locations-Liste.
  • Neben dem blitzschnellen Aufspüren von Lost Places, glänzt die App mit einer eigenen Community und vielen weiteren tollen Features.

Was die Lost Place App alles kann:

Lost Place Liste

Das Kernelement dieser App ist sicherlich die Location-Liste. Über 700 Einträge aus verschiedensten Ländern gibt es bereits. Und selbstverständlich kommen immer wieder neue Orte dazu. Sogar die User selbst können das Verzeichnis ergänzen. Dabei wird natürlich alles auf seine Richtigkeit vom Kundendienst geprüft. Einträge von Trollen und Spammern sucht man daher vergebens.

Die meisten Eintragungen bestehen aus einem aussagekräftigen Bild sowie einer kurzen Beschreibung der Lokation. Wie es sich für eine kostenpflichtige App gehört, werden auch die Koordinaten genannt. Zudem lassen sich mit ein paar Klicks Satellitenbilder einblenden. Wer möchte findet unter dem Reiter Beschreibung noch zahlreiche Informationen zur Location.

Lost Place App: Beschreibung einer Location

Meist handelt es sich dabei um die Historie oder den Zugang. Gerade blutige Anfänger bekommen so im Handumdrehen alle wichtigen Informationen frei Hand serviert. Wer noch gar keine Erfahrungen mit dem Urban Exploring hat, wird sehr gut an die Hand genommen. Gesagt sei dabei aber auch, dass nicht zu jedem Lost Place eine umfangreiche Beschreibung existiert.

Die Anwendung kann noch so viel mehr:

Neben der Übersichtskarte verfügt die App Lost Place Guide noch über ein tolles Feature. Die Rede ist vom sogenannten User Network. Dort können Fragen oder selbst geschossene Bilder gepostet werden. Damit man Teil der Community werden kann, muss man sich allerdings mit einer E-Mail-Adresse registrieren. Dann kann es aber auch schon losgehen.

Lost Place App User Network

Wer ein besonders eindrucksvolles Foto veröffentlicht hat, kann damit sogar den Titel „Picture of the Week“ erringen. Preise zu gewinnen gibt es aber natürlich nicht. Die Anerkennung der eigenen fotografischen Fähigkeiten muss also ausreichen. Darüber hinaus kann man sich über die App noch das Wetter samt Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit anzeigen lassen.

Gut zu wissen:
Die App ist frei von gefakten Einträgen und informiert einen gründlich über den jeweiligen Lost Place. Natürlich will sich nicht jeder solch ein Premium-Produkt leisten. Sparfüchse sollten sich einmal die Anwendung Lonely Places näher anschauen. Dort gibt es eine eher kleine Auswahl an spannenden Locations. Selbstverständlich mit Standort, Beschreibung und Bildern.

Das Lost Places World Fazit:

Wenn man sich den Funktionsumfang Applikation genauer ansieht, fällt einem sofort auf, dass sie von einem Urbexer für Urbexer erstellt wurde. Alle wichtigen Daten zu den Lokationen sind vorhanden, die Bedienung geht flott von der Hand und eine Community für den Austausch gibt es auch noch. Was will man als Urban Explorer mehr!?

Im Prinzip mangelt es der App an nichts. Für den stolzen Preis von über 20 Euro erwartet man aber eigentlich ein bisschen mehr. Leider ist die App bei der Bedienung etwas träge. Gerade beim Scrollen durch die Location-Liste macht sich dieser Umstand negativ bemerkbar. Zudem braucht man für diese und die meisten anderen Funktionen eine flotte Internetverbindung.

Wer die Anwendung über das mobile Netz nutzt, benötigt daher manchmal etwas mehr Geduld. Schließlich gibt es in vielen Regionen Deutschlands noch immer behäbige Mobilfunknetze. Ansonsten lässt sich aber nichts Negatives über die App Lost Place Guide von André Deutzmann sagen. Wir sprechen an dieser Stelle nichts weniger als eine Kaufempfehlung aus.


Gefällt uns:

  • Gigantische Location-Liste mit Bildern & informativen Texten
  • Aktives User-Network mit interessanten Postings
  • Intuitive Bedienung samt FAQ & schnellem Kundendienst

Stört uns:

  • Träge Leistung bei langsamer Internetverbindung
Möchte man seine kostbare Zeit nicht mit der Suche nach interessanten Lost Places verschwenden, ist diese App genau das Richtige. Sie nimmt einem die stundenlange Recherchearbeit ab und informiert einen ausführlich über das Objekt. Außerdem kann man sich mit anderen Urbexern verständigen und so neue Kontakte knüpfen.