Lost Places Karte: Wie du im Handumdrehen verlassene Orte in Deutschland findest!

Lost-Place-Karte

Du willst stillgelegte Bahnhöfe, alte Krankenhäuser oder verlassene Industriebrachen erkunden? Doch irgendwie findest du einfach keine passende Location in deiner Nähe? Das Problem kennen wir doch alle zu genüge. Doch es gibt einen Lichtschimmer am Horizont. Die Rede ist von der Google-Maps-Karte der Urbex Elite.

Dort sind düstere Bunker, geheimnisvolle Friedhöfe und andere verlassene Orte eingezeichnet. Und der Clou an der Sache ist, dass es sich hier um eine kostenlose Erweiterung handelt. Aber aufgepasst! Der Besuch dieser Orte ist nicht immer legal und teilweise sogar richtig gefährlich. Aber den echten Urbexer schreckt nichts ab und so kannst du tausende Lost Places weltweit entdecken.

Unsere Erfahrungen mit der Lost Place Karte:

Das Hobby „Urban Exploration“ lässt sich in einem einzigen Satz zusammenfassen: Unser eins faszinieren nichts mehr als abgewrackte Gebäude und geheimnisvolle Ruinen. Doch solche Lokationen muss man Erstmal finden und das kann mitunter richtig viel Zeit in Anspruch nehmen. Zum Glück greift uns hier die erfahrene Facebook-Community mit dem treffenden Namen Urbex Elite unter Arme.

Die Jungs und Mädels haben es sich zur Aufgabe gemacht, alle nur erdenklichen Lost Places zu erkunden und den Standort samt ein paar Informationen zu veröffentlichen. Will man allerdings alles über den jeweiligen Ort erfahren, wird man es schwer haben. Nur besonders aktive Gruppenmitglieder können jeden Facebook-Link öffnen.

Der Rest von uns muss sich mit etwas weniger Input zufrieden geben. Als aktive Gemeinschaft ist man aber auch um Einiges stärker und so empfehlen wir nicht nur den Beitritt, sondern auch die rege Beteiligung an den Diskussionen. Aber zurück zum Thema: Die kostenfreie Lost Places Karte ist gespickt mit zig Einträgen. Die verlassenen Orte werden dabei in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Kirchen, Kloster und Friedhöfe
  • Fabriken und Industriebrachen
  • Villen, Wohnheime und Häuser
  • Militär, Polizei und Bunker
  • Hotels, Kurhäuser und Pensionen
  • Freizeiteinrichtungen aller Art
  • Schulen und Kinderfreizeitheime
  • Medizinische Einrichtungen
  • Öffentlicher Personenverkehr
  • Schlösser, Burgen und Ruinen

Auf den ersten Blick wirkt die Karte aufgrund der vielen Locations etwas unübersichtlich. Ein kurzer Blick auf die Legende sorgt dann aber schnell für Abhilfe. Jede Art von Gebäude hat ein eigenes Icon und ein Klick auf das jeweilige Symbol öffnet eine Kurzbeschreibung samt weiterführenden Links. Und keine Sorge, es werden regelmäßig Updates eingespielt.

Gut zu wissen:
Die besten Lost Places findet man nicht in öffentlich zugänglichen Quellen. Unserer Erfahrung nach sind die unberührten und damit authentischsten Orte dort nicht aufgeführt. Wer also auf der Suche nach einem wahren Geheim-Tipp ist, muss daher selbst auf die Suche gehen. Doch das ist eine wahre Sisyphusarbeit. Deshalb freuen wir uns über diese praktische Karte.

Unser Fazit zur Lost Places Karte von der Urbex Elite:

Als Einsteiger hatte man es eine Zeitlang wirklich schwer an Standorte von interessanten Lost Places zu kommen. Nicht jeder von uns Urbexern veröffentlicht nämlich bereitwillig Koordinaten oder gar genaue Wegbeschreibungen zu seinen Orten. Aber das ist auch gar nicht nötig, wie die umfangreiche Lost Places Karte der Urbex Elite beweist.

Dank dieser großartigen Community kann nun jeder in die geheimnisvolle Welt der Urban Exploration eintauchen. Aber denkt daran, die meisten Lost Places gehören noch irgendjemanden und müssen aufgrund dessen mit dem nötigen Respekt behandelt werden. Und eines kann man gar nicht viel zu oft sagen: Passt vor Ort auf euch auf! Die Gefahren lauern nämlich überall.