7 Lost Place Blogs, die wir immer wieder gerne besuchen!

Lost Places Blogs Webseiten Linkliste

Viele Webseitenbetreiber halten sich für den Nabel der Welt und berichten daher nie über andere Blogger und deren Erlebnisse. Bei uns soll das aber nicht so laufen. Wir besuchen gerne andere Homepages und lassen uns von deren Berichten inspirieren. Seitdem wir mit dem Hobby Urbexing angefangen haben, folgen wir diversen Bloggern. Wir freuen uns jedes mal riesig, wenn etwas Neues erscheint.

Wir lieben es einfach Artikel über das Erkunden von verlassenen Orten zu lesen. Gleiches gilt natürlich auch für die Lost Places Fotografie. Wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Tipps & Tricks, um noch bessere Bilder für euch zu schießen. Oftmals bringen uns die Berichte aber auch auf neue Ideen für Blogposts.

Mithilfe dieses Artikels möchten wir dir 7 Surftipps geben. So bekommst du noch mehr Input und vielleicht wirst du in Zukunft einem der Blogs folgen. Lesenswert sind sie nämlich allesamt. So viel sei schon mal verraten. Jetzt wollen wir aber gar nicht mehr um den heißen Brei herumreden, sondern endlich anfangen.

Unsere Linkliste für Urban Explorer:
  • Lost-Place.org – Informativer Fachblog von Christian Süllhofer!
  • Lostplace-Fotographie.de – Gigantische Lost-Place-Datenbank!
  • Urbex-Underground.de – Tauche ein in die Welt der verlassenen Orte!
  • Lost-Places.com – Riesiges Bildarchiv mit Fotos aus aller Welt!
  • Rottenplaces.de – Kolossales Portal samt kostenlosen Online-Magazin!
  • Die-verlassenen-Orte.de – Hunderte Objektbeschreibungen!
  • Broken-Places.de – Heerscharen von Lost Place Fotos!

Lost-Place.org – Wo der Name Programm ist:

Im deutschsprachigen Raum gibt es nur ganz wenige Webseiten, die intensiv über das Fotografieren der vergessenen Orte schreiben. Christian Süllhofer macht genau das. Er erklärt absolut anfängerfreundlich, wie man verlassene Orte gekonnt in Szene setzt und sie dann professionell ablichtet.

Allerdings findet man auf seiner Webseite auch eine ganze Kategorie, wo er Bilder und Hintergrundinformationen über verschieden Lost Places veröffentlicht. Lange Zeit war er sehr aktiv und ein Vorreiter der Szene. Seit ungefähr 2 Jahren ist es aber ruhig auf seinem Blog geworden.

Die bisher erschienen Beiträge sind aber sehr lesenswert und vor allem unterhaltsam. Wir würden uns riesig freuen, wenn er wieder etwas mehr in die Tasten hauen würde. Gerade die Fotografie-Tipps sind wie gemacht für Einsteiger, aber auch die zahlreichen Urbexing-Ratgeber strotzen voll Erfahrung und Wissen.

Lostplace-Fotographie.de – Gigantische Bilddatenbank:

Immer wieder gerne werfen wir einen Blick auf diese Webseite. Fast jede Woche werden dort neue Fotos von interessanten Locations publiziert. Zusätzlich dazu werden ein paar interessante Aspekte rund um den Lost Place genannt. Dank der eindrucksvollen Bilder bekommt man einen Blick hinter längst verlassene Mauern.

Betrieben wird die sehr umfangreiche Webseite von einem Vater-Tochter-Gespann. Beide sind seit einigen Jahren begeisterte Urban Explorer und erkunden in ihrer Freizeit verlassene Orte. Immer mal wieder veröffentlichen sie auf ihrer Homepage kleine Beiträge, die mit eindrucksvollen Bildern gespickt sind.

Man bekommt dadurch wirklich einen guten Einblick in die Vergangenheit des jeweiligen Lost Place. Als ambitionierte Fotograf, sind wir beim Anblick der Fotos immer wieder erstaunt, wie viel die beiden aus ihrem Fotoequipment herausholen. Es handelt sich hier wirklich um sehr versierte Hobbyfotografen.

Urbex-Underground.de – Mehr als Bunkerbilder:

Im deutschsprachigen Raum gibt es gar nicht so viele Webseiten, die sich rund um das Thema Lost Places drehen. Allerdings entstehen von Zeit zu Zeit immer mal wieder kleinere Blogs, wo Urbexer über ihre Ausflüge berichten. So ist vermutlich auch diese Homepage entstanden. Betrieben wird sie von einem Team aus 6 begeisterten Urban Explorern.

Meist veröffentlichen die Jungs & Mädels umfangreiche Blogbeiträge über einzelne Locations. Diese gefallen uns besonders gut, weil sie einen umfassend über das jeweilige Objekt und dessen Eigenheiten aufklären. Leider veröffentlicht längst nicht jeder Webseitenbetreiber weiterführende Informationen zu den Bildern.

Beim Stöbern entdeckt man in der Galerie noch zahlreiche Bilder von ehemaligen Stollen und Bunkersystemen. Aber auch Feuerräder und andere Lichtspielereien bekommt man zu Gesicht. Die Webseite hat auf alle Fälle einiges an Potenzial und wir freuen uns auf weitere Inhalte.

Lost-Places.com – XXL-Bildarchiv von verlassenen Orten:

Auch hier ist der Name Programm. Die Internetseite widmet sich Lost Places und deren Geschichte. Der Hauptfokus liegt aber ganz klar auf dem Anfertigen atemberaubender Bilder. Das Archiv ist wirklich gigantisch. Nicht nur in Deutschland sind die Betreiber unterwegs.

Sie fotografieren und dokumentieren verlassene Orte auf der ganzen Welt. In mehr als 40 Ländern haben sie Lost Places vor ihrer Linse gehabt. Dementsprechend viel sind sie herumgereist und haben über 22000 beeindruckende Bilder online gestellt. Die Fotos stammen von über 1000 Locations.

Die Webseite bietet aber noch mehr als Bilder und Geschichten von verlassenen Orten auf der ganzen Welt. So gibt es ein kleines Forum und von Zeit zu Zeit erscheinen Kalender und Bildbände. Mit deren Verkauf wird der Fortbestand und die stetige Weiterentwicklung der Internetpräsenz gewährleistet.

Rottenplaces.de – Magazin rund um Lost Places:

Bereits seit 2009 widmet sich das Magazin von André Winternitz der fotografischen und historischen Dokumentation und Archivierung von verlassenen Orten. Dabei geht es aber nicht nur um verfallene Gebäude, sondern auch um die längst vergangene Industriekultur in Deutschland.

Zusätzlich zur Webseite wird noch ein kostenloses Online-Magazin herausgegeben. Rottenplaces ist also weit mehr als ein kleiner Nischenblog. Dies merkt man aber auch an den unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Es werden nämlich sowohl tagesaktuelle News als auch detaillierte Objektbeschreibungen veröffentlicht.

Die Webseite spricht damit eine breite Zielgruppe an, die nur zu einem kleinen Teil aus Urbexern besteht. Es gelingt dem Portal nämlich gleichzeitig unterhaltsam, historisch wertvoll und spannend über verfallene Bauwerke und deren Vergangenheit zu schreiben.

Die-verlassenen-Orte.de – Unglaublich viele Beiträge:

Der Kopf hinter dieser Webseite ist eine kleine Größe in der Szene. Bereits seit mehreren Jahren veröffentlicht Nic auf seinem Blog Beiträge und Fotos rund um das Urban Exploring. Besonders interessant sind dabei seine zahlreichen Videos und Beiträge rund um die russische Geisterstadt Tschernobyl.

Allerdings sind auch seine zahlreichen anderen Lost Place Beschreibungen sehr interessant. Nicht zuletzt, da er das Fotografieren wirklich beherrscht. Mit seinen Bildern stellt er eindrucksvoll unter Beweis, dass er weit mehr als einfache Schnappschüsse anfertigt.

Des Weiteren muss man an dieser Stelle lobend erwähnen, dass er bereits unzählige verlassene Orte erkundet und darüber in seinem Blog geschrieben hat. Man kann auf der Webseite wirklich mehrere Stunden verbringen und es wird einem nie langweilig.

Broken-Places.de – Ungeheuer großer Fotoblog!

Bereits seit dem Jahre 2013 veröffentlicht Thiemo Ehlert auf seiner Webseite Berichte über seine Entdeckungstouren durch verlassene Orte. Ab und an wird er dabei sogar von seinen Freunden begleitet. Zum Ziel hat er es sich gemacht über die Örtlichkeiten zu berichten.

Tipps zum Fotografieren von Lost Places oder Know-how-Artikel sucht man daher vergebens. Bei Broken-Places.de dreht sich einfach alles um die Dokumentation der Orte. Thiemo veröffentlicht aber nicht nur umfangreiche Texte, sondern auch immer eine ganze Menge hochwertiges Bildmaterial.

Wer aber nur eindrucksvolle Aufnahmen sehen möchte, ist auf dem Blog ebenfalls gut aufgehoben. Es existiert nämlich eine umfangreiche Galerie, die einen in außergewöhnliche Lost Places eintauchen lässt. Auf der Webseite kommen vor allem Liebhaber von Fotos auf ihre Kosten.